Back

Gletscher-Fingerkraut

Potentilla frigida Vill.

In der deutschen Sprache ist grosse Gattung aus der Familie der Rosengewächse als Fingerkräuter bekannt. Die meisten Arten haben fünfteilige Blätter die tatsächlich an kleine Hände mit fünf Finger erinnern. Die 300 bis 500 Arten dieser Gattung gedeihen besonders in den gebirgigen Teilen der Nordhalbkugel. 

Wer das Gletscher-Fingerkraut entdecken will, muss aufmerksam sein und sich zwischendurch auch mal zum Boden beugen, ist diese Art doch ein wirklicher Zwerg. Nach Angaben in der Literatur soll die Pflanze zwar bis zu 10 cm hoch werden, aber am Gornergrat «klebt» sie meist auf dem Boden und wird kaum grösser als 2 cm. Es lohnt sich, die fröhlich leuchtenden Blüten etwas genauer zu beobachten. Auch die zottigen Blätter entpuppen sich beim näheren Betrachten als seidig, glänzende Pelzgebilde. Anders als bei den meisten Fingerkräutern sind die Blätter beim Gletscher-Fingerkraut nur dreizählig.  

Facts and Figures

Das Gletscher-Fingerkraut ist ein wahrer Überlebenskünstler. Meist findet man es an sehr nährstoffarmen, trockenen Stellen, auf denen im Winter der Schnee weggefegt wird. An solchen Orten kann die Temperatur im Winter auch mal auf -20° oder noch tiefer fallen. Einzig mit Konkurrenz von grösseren Pflanzen kann der Zwerg schlecht klar kommen – deshalb findet man ihn meist in lückigen Rasen, wo sonst nur wenige Arten gedeihen.  

Verbreitung

Das Gletscher-Fingerkraut kommt natürlicherweise im ganzen Alpenbogen und den Pyrenäen vor. Als typische Art von Krummseggenrasen findet man den Zwerg in der Schweiz besonders in der zentralen Alpenkette. Am Gornergrat sieht man die sonst nicht sehr häufige Art regelmässig und meist auch in grösseren Beständen.   weitere Informationen

Gefällt dir dieser Inhalt?