Back

Gewöhnliche Alpenscharte

Saussurea alpina (L.) DC. subsp. alpina

Horace Bénédict de Saussure war einer der berühmtesten Naturforscher der Schweiz. Ihm zu Ehren trägt die riesige Gattung der Alpenscharten, von denen es auf der Welt über 500 Arten gibt den Namen Saussurea. Die Gewöhnliche Alpenscharte ist alles andere als gewöhnlich: sie hat wunderschöne, blau-violette Blütenköpfchen.

Die Gewöhnliche Alpenscharte wird 5-15 cm, manchmal bis zu 30 cm hoch. Ihre lanzettlichen Laubblätter sind auf der Unterseite spinnwebartig behaart. Ihr Blütenstand besteht aus vielen kleineren Blütenkörbchen die ihrerseits wiederum aus vielen einzelnen Röhrenblüten bestehen. Die Früchte der Gewöhnlichen Alpenscharte sind kleine Nüsschen. Diese tragen einen Pappus, also einen Haarkelch, der der Samenausbreitung durch den Wind dient. 

Facts and Figures

Die Gewöhnliche Alpenscharte gehört zu den Pflanzen, die in sogenannten Windkantenrasen gedeihen können. Das sind Lebensräume, die auf exponierten Stellen innerhalb grösseren Rasenflächen vorkommen. Das Klima ist in diesen Lebensräumen harscher, da im Winter keine schützende Schneedecke vorhanden ist und die Temperaturen tief sinken können. Solche Umgebungen bedingen Anpassungen wie zum Beispiel dichte Behaarung oder polsterartiger Wuchs. 

Verbreitung

Die Gewöhnliche Alpenscharte ist in der Schweiz in den Alpen zu finden. Dort wächst sie auf exponierten, nährstoffarmen und kalkarmen Steinrasen und Windkanten.  weitere Informationen

Gefällt dir dieser Inhalt?